Jahr 1979

 

 

TShirt 1979

 

 

 

eBook Jahr 1979

 

 

Anzeige
Geburtstagsrede
Jahrgang 1979

 

TShirt 1979 Sun

Chronik 1979

Die wichtigsten Ereignisse
des Jahres 1979
in der Chronik

Chronik 1979Innen- wie außenpolitisch zählt 1979 zu den ereignisreichsten Abschnitten der jüngeren Zeitgeschichte, wobei auf internationaler Bühne die islamische Revolution im Iran beherrschendes Thema war. Nach bürgerkriegsähnlichen Unruhen zwischen regimetreuen Kräften und der schiitisch-religiösen Opposition verließ Schah Resa Pahlavi am 16. Januar den Iran in Richtung Ägypten. Nur gut zwei Wochen später kehrte der geistliche Führer der Revolution, Ajatollah Ruhollah Khomeini, nach 15 Jahren Pariser Exil in sein Heimatland zurück. Seine Durchsetzung eines islamischen Gottesstaates im Iran und die Unterdrückung in- wie ausländischer Gegner mündete Anfang November in der Besetzung der US-Botschaft in Teheran durch Demonstranten und Revolutionsgarden. Ihre Forderung: Auslieferung des Schahs an den Iran.
Im Schatten dieser Ereignisse erlebte die bundesdeutsche Innenpolitik 1979 eine Veränderung ganz anderer Art. Aus der Mitte der immer stärker werdenden Umweltschutz- und Anti-Atomkraft-Bewegung gründete sich im März in Frankfurt/Main eine Partei, die dem Protest ein parlamentarisches Sprachrohr bieten wollte: Die Grünen. Ein wichtiger Punkt ihrer politischen Agenda war der Kampf gegen das Atommüll-Endlager im niedersächsischen Gorleben, der 1979 in verschiedenen Großdemonstrationen die Menschen auf die Straße brachte. Mit diesem Massenprotest im Rücken gelang den Grünen im Oktober in Bremen erstmals der Einzug in ein bundesdeutsches Landesparlament.
Auf europäischer Ebene war 1979 vor allem die Europawahl im Juni von Bedeutung: Zum ersten Mal wählten die EG-Bürger ihr Kontinentalparlament direkt und machten dabei die Sozialisten mit 112 Mandaten zur stärksten Fraktion.
Bei den Unterhauswahlen in Großbritannien behalten dagegen die Konservativen die Oberhand und erstmals wird mit der eisernen Lady Margaret Thatcher eine Frau Premierministerin.
Eines der folgenreichsten Ereignisse des Jahres 1979 fand jedoch erst im Dezember statt: In ihrem sogenannten Doppelbeschluss legte sich die NATO auf die Modernisierung ihrer Mittelstreckenraketen in Westeuropa fest, bot dem Warschauer Pakt gleichzeitig aber auch Verhandlungen über eine Reduzierung der strategischen Waffen an – eine Entscheidung, die maßgeblich zum Ende des Ost-West-Konflikts beitragen sollte.

 

Januar 1979

01. Januar: Aufnahme von diplomatische Beziehungen zwischen den USA und der Volksrepublik China.
05. Januar: Gipfelkonferenz der Staats- und Regierungschefs von Frankreich, Großbritannien, den USA und BR Deutschland auf Guadeloupe.
13. Januar: Der Schiitenführer Ajatollah Khomeini verkündet aus seinem französischen Exil die Bildung eines Islamischen Revolutionsrates. Diese soll nach seiner Rückkehr in den Iran dort die Regierung bilden soll.
16. Januar: Der Schah von Persien Mohammad Reza Pahlavi verlässt den Iran und flieht zunächst nach Ägypten und eine Woche später nach Marokko ins Exil.
17. Januar: Erstmals wird Smogalarm in der Bundesrepublik ausgelöst. Der Anteil von Schwefeldioxid in der Luft im Ruhrgebiet ist zu hoch.
25. Januar: Erste Auslandsreise von Papst Johannes Paul II. Er besucht die Dominikanische Republik, Mexiko und die Bahamas.
28. Januar: Chinas stellvertretende Ministerpräsident Deng Xiaoping besucht die USA.
 

Februar 1979

01. Februar: Schiitenführer Ajatollah Khomeini kehrt nach 15 Jahren Exil in den Iran zurück.
11./12. Februar: Bürgerkriegsähnlichen Kämpfe in Teheran mit über 200 Todesopfer stürzen die noch vom Schah eingesetzte iranische Regierung.
12. Februar: Die erste Welt-Klima-Konferenz beginnt in Genf.
13. Februar: Schneemassen und orkanartige Stürme in Norddeutschland legen den Verkehr lahm.
14. Februar: In Teheran/Iran stürmen bewaffneten Zivilisten die Botschaft der USA und nehmen für zwei Stunden die Botschaftsangehörigen in ihrer Gewalt.
17. Februar: Die im Iran lebenden US-Bürger beginnen auf Weisung der US-Regierung den Iran zu verlassen.
 

März 1979

05. März: Der Iran exportiert erstmals seit elf Wochen wieder Öl.
08. März: Über 15.000 Frauen demonstrieren in Teheran gegen Erlasse der Revolutionsregierung welche die Bürgerrechte der Frau einschränken und die Verschleierung von Frauen vorschreiben.
13. März: Das Europäische Währungssystem (EWS) tritt in Kraft.
16. März: In Frankfurt/ Main wird beim Treffen von Bürgerinitiativen und Umweltschutzorganisationen das politische Listenbündnis 'Die Grünen' gegründet.
26. März: Der Israelisch-Ägyptischen Friedensvertrages wird in Washington /USA unterzeichnet.
28. März: In Three Mile Island bei Harrisburg/ USA ereignet sich der bislang schwerste Störfall in einem Kernkraftwerk.
31. März: Die letzten britischen Truppen ziehen von Malta ab.
In Hannover demonstrieren über 40.000 Kernkraftgegner gegen die geplante Atommüll-Deponie Gorleben.

April 1979

01. April: Ayatollah Khomeini ruft die Islamische Republik Iran aus.
02. April: Erstmals besucht mit Menachem Begin ein israelischer Regierungschef Ägypten.
07. April: In Teheran wird der ehemalige iranische Regierungschef Amir Abbas Howaida zum Tode verurteilt und erschossen. Insgesamt werden im April ca. 150 ehemalige Politiker, Beamte und Militärs des Schah-Regimes hingerichtet.
11. April: In Uganda übernehmen Exiltruppen nach einem Putsch die Macht. Diktator Idi Amin Dada flieht.
17. April: Erstausgabe der alternativ-linken 'Tageszeitung' (taz) in West-Berlin.
29. April: Die CDU behält bei den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein die absolute Mehrheit.

 

Mai 1979

03. Mai: Erstmals wird mit Margaret Thatcher eine Frau Premierministerin Großbritanniens. Bei den Unterhauswahlen erhalten die Konservativen um Parteivorsitzende Thatcher die Mehrheit mit 43,9% der Stimmen.
06. Mai: Die Nationalratswahl in Österreich gewinnt die SPÖ mit Bundeskanzler Kreisky.
13. Mai: Das islamischen Revolutionsgericht fordert zur Tötung von Schah Resa Pahlawi sowie seinen engsten Mitarbeitern auf.
23. Mai: Die Bundesversammlung wählt Karl Carstens (CDU) zum neuen Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland.
31. Mai: Richard Stücklen (CSU) wird vom Bundestag zum neuen Bundestagspräsidenten gewählt.
 

Juni 1979

03. Juni: Die Bohrinsel Ixtoc I explodiert im Golf von Mexiko und verursacht eine Ölverschmutzung vor der Küste Mexikos.
09. Juni: Der Hamburger SV wird Meister der Fußballbundesliga. Die Übergabe der Meisterschale wird durch hunderte auf den Platz stürmender Fans verhindert.
07.-10. Juni: Erste allgemeine direkte Wahlen der 434 Mitglieder zum Europäischen Parlament. Stärkste Fraktion werden die Sozialisten (112 Sitzen) vor den Christdemokraten (106), den Konservativen (63) und Kommunisten (44). In das Parlament werden u.a. gewählt Willy Brandt, Jacques Chirac, Bettino Craxi sowie Jacques Delors.
10. Juni: Bei der Direktwahl zum Europäischen Parlament erhalten in der Bundesrepublik die CDU/CSU 49,2%, SPD 40.8% und FDP 6% der Stimmen.
18. Juni: US Präsident Jimmy Carter und der sowjetische Staats- und Parteichef Leonid I. Breschnew unterzeichnen in Wien den zweiten Vertrag über die Begrenzung der Strategischen Waffen (SALT II Vertrag).
25. Juni: Auf den NATO-Oberbefehlshaber in Europa Alexander Haig wird in Belgien von der RAF ein Sprengstoffanschlag verübt. Der Anschlag mißlingt.
28. Juni: Die OPEC kündigt zum 1. Juli eine Ölpreiserhöhung um 24% an.
28./29. Juni: In Tokyo findet der fünfte Weltwirtschaftsgipfel statt.
 

Juli 1979

01. Juli: Die Mehrwertsteuer wird von 12% (ermäßigt 6%) auf 13% (6,5%) erhöht.
02. Juli: Bayerns Ministerpräsident Franz Josef Strauß(CSU) wird Kanzlerkandidat der CDU/CSU für die Bundestagswahl 1980. Er setzt sich in einer Abstimmung der Bundestagsfraktion gegen Niedersachsens Ministerpräsident Ernst Albrecht durch.
03. Juli: Die Verjährbarkeit von Mord wird vom Deutschen Bundestag aufgehoben.
16. Juli: Erstmals kostet in der Bundesrepublik 1 Liter Benzin mehr als 1 DM.
17. Juli: Dem innenpolitisch in Bedrängnis geratenen US Präsidenten Jimmy Carter bieten alle Minister seiner Regierung ihren Rücktritt an.
18. Juli: Der Goldpreis pro Unze Feingold übersteigt erstmals die 300-Dollar-Marke.
 

August 1979

06. August: Ein Erdbeben der Stärke 5,9 erschüttert San Francisco/ USA.
09. August: US-Präsident Jimmy Carter lehnt die vom angeschlagenen Automobilkonzern Chrysler vom Staat erbetene Sanierungshilfe in Höhe von 1 Mrd. Dollar ab.
13. August: Boat People: Die ersten vietnamesischen Flüchtlinge werden im Südchinesische Meer von dem Rettungsschiff Cap Anamur aufgenommen.
18. August: Der iranische Revolutionsführer Ajatollah Khomeini erklärt den rebellierenden Kurden im westlichen Iran den Krieg.
19. August: Die sowjetischen Kosmonauten Wladimir Ljachow und Waleri Rjumin kehren nach 175 Tagen im All von der Raumstation Saljut 6 zur Erde zurück und beenden den bislang längsten bemannte Raumflug.
30. August: In New York / USA geschehen elf Banküberfälle an einem Tag; im August wurden in New York insgesamt 137 Banken ausgeraubt.
 

September 1979

06. September: Auf dem stillgelegten Gelände der Chemiefabrik Dr. Hugo Stolzenberg in Hamburg liegen 80 Tonnen hochgiftige Chemikalien, Kampfstoffe und Munition offen herum. Ein achtjähriger Junge stirbt beim Spielen auf dem Gelände durch eine Explosion.
16. September: Zwei Familien gelingt eine spektakuläre Flucht aus der DDR in die Bundesrepublik mit einem selbstgebastelten Heißluftballon.
22. September: Vela-Zwischenfall: Im Meer südlich von Afrika erfolgt eine ungeklärte Atomexplosion.
 

Oktober 1979

07. Oktober: Bei der Landtagswahl in Bremen gelingt den Grünen erstmals der Sprung in ein Landesparlament.
14. Oktober: In Bonn demonstrieren 100.000 Kernkraftgegner gegen die friedliche Nutzung der Kernenergie.
18. Oktober: Im Iran verfügt der schiitische Revolutionsführer Ajatollah Khomeini ein Ende der Hinrichtungen.
24. Oktober: Die Bundesregierung beschließt die Sommerzeit in der Bundesrepublik Deutschland einzuführen. Im kommenden Jahr werden zwischen dem 6. April und dem 28. September die Uhren eine Stunde vorgestellt.
 

November 1979

04. November: Die US-Botschaft in Teheran/ Iran wird von Revolutionären Garden besetzt und die Botschaftsangehörigen als Geiseln genommen. Die Besetzer wollen die Auslieferung des sich in den USA aufhaltenden gestürzten Schahs Resa Pahlawi erzwingen.
10. November: Der designierte Außenminister Abol Hassan Banisadr des Irans versichert den Geiselnehmern in der besetzten US-Botschaft seine Unterstützung. Diplomatische Versuche die Geiselaffäre zu beenden bleiben erfolglos.
21. November: Die US-Botschaft in Pakistan wird von Studenten besetzt, dabei werden vier Botschaftsangehörige und drei Besetzer getötet. Nach sechs Stunden kann die Botschaft wieder befreit werden.
26. November: Im West-Berliner Stadtteil Kreuzberg werden erstmals drei leerstehende Häuser durch die alternative Szene - der Bürgerinitiative SO 36 - besetzt.
 

Dezember 1979

01. Dezember: Schweden praktiziert als erstes Land der Welt ein Verkaufsverbot für alle Kriegsspielzeuge welche an Kriege ab dem Jahr 1914 erinnern.
02. Dezember: Die US-Botschaft in Tripolis /Libyen wird gestürmt und in Brand gesetzt. Die Botschaftsangehörigen können vorher fliehen.
10. Dezember: Die Ordensschwester Mutter Theresa erhält den Friedensnobelpreis für Ihren aufopfernden Einsatz für die Ärmsten der Armen in Kalkutta/Indien.
12. Dezember: NATO-Doppelbeschluss: Die Außen- und Verteidigungsminister der NATO vereinbaren in Brüssel die Nachrüstung und das Aufstellen von atomaren Mittelstreckenraketen in Westeuropa vom Typ Pershing II und Cruise-Missile. Verbunden wird dies mit einem Verhandlungsangebot an die Sowjetunion über eine beidseitige Begrenzung der strategischen Waffen.
15. Dezember: Dem Tübinger Theologieprofessor Hans Küng wird von der vatikanische Glaubenskongregation die Lehrbefugnis entzogen, da Küng die Unfehlbarkeit des Papstes anzweifelt.
15. Dezember: Die wegen Doppelmordes 1962 zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilte Schauspielerin Vera Brühne wird begnadigt und aus der Haft entlassen.
24. Dezember: Erster erfolgreicher Start für die europäischen Trägerrakete Ariane im Raumfahrtzentrum Kourou in Französisch-Guayana.
26. Dezember: Der Goldpreis steigt weiter, erstmals kostet die Feinunze über 500-Dollar.
27. Dezember: Sowjetische Truppen marschieren in Afghanistan ein und erobern die Hauptstadt Kabul. Präsident Amin wird ermordet und Babrak Karmal sein Nachfolger.

Jahr 1978
[Home] [Impressum]

 
Jahr 1968 - Jahr 1969 - Jahr 1970 - Jahr 1971 - Jahr 1973
Jahr 1974 -
Jahr 1975 - Jahr 1976 - Jahr 1977 - Jahr 1978

Jahr 1980
Jahr 1979